Überweisungspraxis für Endodontie

„Überweisen Sie einen schmerzbelasteten Patienten und bekommen einen glücklichen zurück.“

Wir garantieren Ihnen, überwiesene Patienten nur für den Überweisungsauftrag in unserer Karteikarte zu übernehmen. Nach Absprache mit Ihnen können wir auch im Falle von Akutschmerzen oder anderer Notfälle die Sofortbehandlung dieser Patienten für Sie übernehmen.

 

Dr. Peter Kiefner M.Sc.
Spezialist für Endodontologie

 

Die Zusammenarbeit mit einem Endodontisten soll Ihnen und Ihren Patienten zu mehr Qualität und Sicherheit während der zahnärztlichen Behandlung verhelfen.

Die Erfolgsquote der endodontischen Behandlung liegt unter Anwendung moderner Diagnose- und Therapieverfahren bei über 90%. Auch scheinbar "hoffnungslose" Zähne können endodontisch behandelt und langfristig erhalten werden.

Die Anwendung optischer Vergrösserungssysteme in der diagnostischen Phase, maschinelle Aufbereitungssysteme unter Verwendung unterschiedlicher Ni-Ti Instrumente, auf das jeweilige Aufbereitungsverfahren abgestimmte Wurzelfülltechniken ermöglichen beste Ergebnisse selbst bei schwierigen anatomischen Verhältnissen.

Infiziertes Material in nicht sichtbaren Zusatzkanälen, nicht vollständig aufbereitete stark gekrümmte Kanäle oder Zufallsbefunde wie apikale Prozesse in Zusammenhang mit vorausgegangenen Wurzelkanalbehandlungen stellen den Zahnerhalt in Frage und können nur unter extremen Zeit- und Apparateaufwand beherrscht werden.

 

Tipps für die erfolgreiche Teamarbeit – der endodontische Überweisungspatient 

 

Wenn Sie sich als erfolgreicher Praktiker zur Überweisung eines endodontischen Falles entscheiden, handeln Sie für das Beste Ihrer Patienten. Ob Sie andere Tätigkeitsschwerpunkte haben und alle endodontische Fälle überweisen wollen, oder nur bestimmte, schwere und komplizierte Fälle zur Überweisung geplant werden – diese Tipps sollen Ihnen den Weg zur erfolgreichen Teamarbeit mit Ihrem Endodontisten zeigen. Sie und Ihre Patienten werden davon langfristig profitieren.

Es ist mir bewusst, dass die Hektik des Praxisalltages kaum Zeit für umfangreiche Überweisungsberichte zulässt, daher möchte ich Ihnen einige Tipps geben, die endodontische Überweisung schnell, einfach und präzise zu erledigen.

 

  1. Benutzen Sie unsere ONLINE-Überweisungsformulare oder rufen Sie uns an – wir faxen Ihnen umgehend unser Endo-Überweisungsformular zu.

  2. Erstellen Sie aktuelle Bissflügelaufnahmen - nicht selten kann man Sekundärkaries unter vorhandenen Restaurationen sehr gut erkennen.

  3. Geben Sie uns Informationen dazu, was für zahnärztliche Massnahmen in den letzten 6 Monaten in dem betroffenen Bereich durchgeführt worden sind.

  4. Erklären Sie dem Patienten, was nach der endodontischen Behandlung geplant ist – ein klarer Weg ist die beste Zielführung.

  5. Sind auch weitere Massnahmen – wie chirurgische Kronenverlängerungen, Hemisektionen oder Wurzelamputationen- notwendig?

  6. Erklären Sie dem Patienten im Vorfeld die Behandlungsalternativen - manchmal ist die endodontische Behandlung aufgrund unterschiedlicher Faktoren doch nicht der beste Weg dem Patienten zu helfen.

  7. Die Sensibilitätsprüfung zeigt manchmal schnell den Weg – vor allem wenn es um die nekrotische Pulpa geht.

  8. Informieren Sie den Patienten über Vorgehensweise bei der Wurzelbehandlung, Erfolgsaussichten und Behandlungsprognose. Der beste Patient ist der informierte Patient, der beste Behandler ist der aufklärende Behandler!!!

  9. Klären Sie den Patienten über die finanziellen Aspekte der geplanten Behandlung / Überweisung auf.

Mitgliedschaft in renommierten nationalen und internationalen Fachgesellschaften

 


sehen - hören - lernen - anwenden / Exzellenz in der Endodontologie

 

zu den Kursangeboten >